Hier erfahren Sie alles über ökologisches Heizen mit Holz und Solarenergie.

 
  
 
 

Heizungsanlage:

Die gesamte Heizungsanlage besteht aus zwei einzelnen miteinander verknüpften Elementen.

Erste Element:

Das Herz der gesamten Anlage der Kaminofen.

Der Ofen wird vom Flur aus beheizt. Somit hat man keine Wärmeverluste, denn die Strahlungsenergie wird in das Treppenhaus abgeleitet. Hier wurde der Ofen gerade eingesetzt. Eine elektronische Steuerung sorgt für den optimalen Wirkungsgrad.

Der eigentliche Heizeinsatz selber ist nicht größer als ein Kühlschrank. Unten in der Mitte ist der Stellmotor vorhanden dieser dient zur Regelung der Luftzuführ beim Abbrand. Ein solcher Ofen benötigt ca. 80 m³ Frischluft in der Stunde. Deshalb ist es ratsam einen seperaten Luftschacht vorzusehen, welcher direkt nach außen führt. Dieser Schacht versorgt den Ofen mit dem benötigtem Sauerstoff.

Der Unterbau wird sorfälltig mit Ytonsteinen gemauert. Der Ofen besitzt zwei Ausgänge.

  • Der Erste dient zur Erwärmung der Kacheln mit der dazugehörigen Ofenbank.
  • Der Zweite wird für die Warmwassererwärmung benötigt. Durch die Elektronische Steuerung kann die gewählte Betriebsart jederzeit geregelt werden.

Die große, geschwungene Ofenbank ist jetzt schon zu erkennen. Dieses wird sicherlich einer der bevorzugten Plätze zur kalten Jahreszeit werden.

Der Ofen ist jetzt schon ziemlich gewachsen. Solche Öfen werden vom Fachmann als Unikat gesetzt, denn jeder Ofen ist etwas anders im Aufbau und in der Kachelverkleidung. Eben nichts von der Stange.

 

Alle Arbeit hat sich jetzt ausgezahlt und das Werk des Meisters ist vollendet.
 

Zweite Element:

Die Solarkollektoren auf dem Dach:

Durch die Kollektoren wird eine Flüssigkeit von unten nach oben geleitet welche sich sehr stark erwärmt. Die erhitzte Flüssigkeit wird dann nach unten in den Wärmespeicher geleitet. Selbst bei keiner Sonneneinstrahlung und bedecktem Himmel lassen sich Energiegewinne erzielen.

In der Fläche liegt die Kraft:


Wenn es darum geht, große Solarflächen zu errichten,sind kostengünstige Flachkollektoren die erste Wahl. Auch bei Indachmontagen spielen sie ihre Stärken aus. Mit dem auroTHERM classic und dem auroTHERM stellt Vaillant zwei Kollektoren zur Verfügung, die ohne Einschränkung als Basis einer leistungsstarken Solaranlage dienen können. auroTHERM classic: der leistungsstarke Flachkollektor
Wenn es in Deutschland einen Solarwettbewerb für Einfamilienhäuser
gäbe, würden die meisten Teilnehmer wohl auf den auroTHERM classic von setzen. Im Solarinstitut ISFH wurde ein Ertrag von 546 kWh pro m2 und Jahr ermittelt – für Flachkollektoren ein Spitzenwert . Für diese herausragenden Leistungsdaten sorgt vor allem ein technisches Highlight: das patentierte Antireflexglas.

Die komplette Steuerung der gesamten Heizungsanalge erfolgt über eine "auroMATIC 620" der Firma . Durch diese Steuerung lassen sich sämtliche Ebenen steuern:

  1. Steuerung des Fußbodenheizkreislaufes
  2. Steuerung des Radiatorenheizkreislaufes
  3. Steuerung der Zirkulationspumpe
  4. Steuerung der Solaranlage mit getrennten Anzeigen des Ertrages monatlich/ jährlich. Laufzeit der Solarpumpe und selbst-verständlich der gesamten Themperaturfühler.

Die Solarstation wird direkt von der "auroMATIC 620" über einen Fühler in den Kollektoren und in den Pufferspeichern gesteuert. Sollte die Temperatur auf dem Dach höher sein als im Pufferspeicher wird die Pumpe automatisch eingeschaltet. Durch diese Steuerung wird ein Höchstmaß an Ertrag erzielt. Der Solarerträg für das Jahr 2006 lag immerhin bei 1620 kwh.

 

 

 


 

Das Blockholzhaus wurde von der Firma:

Nordic-Wood

geplant, geliefert und als Ausbauhaus übergeben.




 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antireflexglas – Fortschritt, den man sehen kann.
Das sunarc©-Antireflexglas des auroTHERM classic lässt 96% der einfallenden Sonnenstrahlen zum Flächenabsorber durch. Üblich sind 91 %. Gleichzeitig verbessert es die Durchlässigkeit bei schrägem Lichteinfall um bis zu 9%. Das erhöht den Wirkungsgrad des Kollektors deutlich: je nach Arbeitsbereich um bis zu 10 % und mehr. Und weil Antireflexglas einen ungehinderten Blick aufs Absorberfeld erlaubt, sorgt der entstehende Blue-Shine-Effekt ganz nebenbei für eine äußerst attraktive Optik. auroTHERM: solide und wirtschaftlich
Der Kollektor auroTHERM ist die solide, preiswerte Lösung für den Einstieg in die Solarenergie. Er besitzt wie der auroTHERM classic 2,2 m2 Kollektorfläche. Das garantiert hohe Wirtschaftlichkeit und eine optimale staatliche Förderung, da jeder angefangene Quadratmeter zählt



 

 

 

 
     

© Holz Solar Haus 2011 | www.holz-solar-haus.de
Tel.: +49(0)37465-41177 |Mobil: +49(0)176-21024433 | info@holz-solar-haus.de